News

Der Ring Österreichischer Bildungswerke sucht zur Unterstützung der Geschäftsführung eine*n

MitarbeiterIn im Bereich Buchhaltung und Finanzen

ab Mitte Februar 2021
in einem Stundenausmaß von 24 Wochenstunden.

Der Ring Österreichischer Bildungswerke ist eine der großen Institutionen der allgemeinen Erwachsenenbildung und dient seinen Mitgliedseinrichtungen als Plattform zur Vertretung der bildungspolitischen Interessen und zur Erarbeitung gemeinsamer Bildungsschwerpunkte und Projekte, die einen wesentlichen Beitrag zur Verwirklichung des Lebensbegleitenden Lernens in Österreich
darstellen.

Aufgaben:

Unterstützung bei:

  • Führung der Vereinsfinanzen (Zuarbeiten bei Jahresabschluss, Rechnungsprüfung,
  • Budgeterstellung etc.)
  • Subventionsabwicklung (Mitarbeit im Controlling etc.)
  • Analoge und digitale Verarbeitung von Belegen
  • Einführung sowie laufende Betreuung einer Statistikdatenbank Auswertung der Statistik und Datenaufbereitung

Anforderungen:

  • Berufserfahrung im Bereich Buchhaltung und Rechnungswesen, idealerweise im Non‐Profit‐Bereich
  • Erfahrung mit Buchhaltungssoftware (Einnahmen‐Ausgaben Rechnung)
  • Erfahrung mit Datenbanken
  • Gute Kenntnisse der MS‐Office‐Programme, insbesondere Excel
  • Hohe Zahlenaffinität & Genauigkeit, Verantwortungsgefühl, Stressresistenz, Zuverlässigkeit &
  • Teamfähigkeit

Wir bieten:

  • Bezahlung laut Kollektivvertrag für private Bildungseinrichtungen (BABE), Verwendungsbereich 4 (ab € 1.457,78 brutto für 24 Wochenstunden auf Basis Gehaltstabelle vom 1. Mai 2020 und ohne Berücksichtigung von Vordienstzeiten)
  • Dienstort: Ring Österreichischer Bildungswerke, Heinrichsgasse 4/2/8, 1010 Wien
  • Vielfältiges Aufgabengebiet
  • Kollegiales Arbeitsklima

Bewerbung:

Bitte ausschließlich per Email an: DI Georg Primas, georg.primas@ring.bildungswerke.at

Bewerbungsfrist: Montag, 21. Dezember 2020

Lockdown II (ab 17.11.2020)

16. November 2020

Sehr geehrte Mitglieder des Steirischen Volksbildungswerks!

Das Jahr 2020 ist sehr herausfordernd. Unser Büro ist während des Lockdown II am Montag, Dienstag und Donnerstag mit einem Journaldienst von 8.30 bis 13 Uhr besetzt.

In dieser Zeit sind wir gerne telefonisch für Sie erreichbar. Außerhalb der Bürozeiten können Sie uns eine Nachricht auf den Anrufbeantworter sprechen. Wir rufen Sie dann so rasch wie möglich zurück.

Oder Sie schicken uns ein Email an office@volksbildung.at.

Wir wünschen Ihnen allen viel Energie für die kommenden Wochen und hoffen, Sie alle bei guter Gesundheit im neuen Jahr auch wieder persönlich zu sehen.

Gemeinwesenorientierte Erwachsenenbildung in Zeiten der Corona-Krise – geht das?

6. April 2020

Das öffentliche Leben steht aufgrund der Gesundheitsgefährdung durch das Corona Virus still, soziale Kontakte müssen auf ein Minimum beschränkt werden.
Auch in den Mitgliedseinrichtungen des Rings wurden alle Bildungsveranstaltungen vorerst bis Mitte April abgesagt. Seminarräume, Kultur- und Begegnungsorte bleiben leer.

Gerade unser spezieller Bildungsansatz, vor Ort Bildungsveranstaltungen zu organisieren, mit Menschen in Bildungsprozesse einzusteigen und sie dabei bestmöglich zu begleiten, ist unter diesen Isolationsbedingungen schwer möglich.
Und dennoch heißt unser derzeitiges Motto „Online gehen statt absagen“:

❦ Wir passen bestehende Bildungsangebote an, damit diese online durchgeführt werden können

❦ Wir initiieren neue Bildungsangebote, die online durchgeführt werden (von Vorträgen bis Webinare).

❦ Wir bieten Weiterbildungen für TrainerInnen/ReferentInnen an, damit diese Online-Angebote durchführen können.

❦ Wir versuchen, mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kontakt zu bleiben, es gibt viele virtuelle Besprechungen, um regionale gemeinwesenorientierte Erwachsenenbildung weiterhin geschehen zu lassen.

❦ Die Mitgliedseinrichtungen des Rings vernetzen sich in diesen Bemühungen, damit die in den einzelnen Landesverbänden entwickelten erfolgreichen Angebote von allen KollegInnen in den Bildungswerken übernommen werden können und unsere Arbeit in dieser Ausnahmesituation auch dokumentiert werden kann.

In den letzten Jahren haben wir uns auch in der Steiermark intensiv mit Fragen der digital unterstützten Bildungsarbeit im Bereich der Community Education auseinandergesetzt und etwa mit Vital Digital eine Expertise im Bereich der Digitalen Bildung der Generation 50+ entwickelt. Diese Krise bietet uns nun die Chance, Vieles auszuprobieren, was wir im Regelbetrieb so nicht gemacht hätten, vor allem auch, weil uns die Ressourcen in der Alltagsarbeit fehlten.

Die kommende Zeit wird für uns als Institutionen, für die haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, die Lehrenden und auch für unsere TeilnehmerInnen spannende Lernprozesse bieten! So manche gute und schöne Erfahrung der digital unterstützten Bildung werden in unseren zukünftigen Alltag einfließen.

Und dennoch: wir freuen uns auf die Zeiten, wo wieder Begegnungen, gemeinsame Gespräche und Bildungsprozesse möglich sein werden.

Bis dahin üben wir uns im lebenslangen Lernen und vergessen nicht das Wichtigste in diesen Tagen: die Achtsamkeit auf die Gesundheit!

Quelle: https://ring.bildungswerke.at/