Wettbewerb-2020-Grussworte-Landeshauptleute

WEGE AUS DER KRISE GESUCHT!

GRUSSWORTE DER LANDESSPITZE

LIEBE STEIRERINNEN UND STEIRER!

Unsere Steiermark gehört zu den lebenswertesten Regionen Europas. Das liegt gleichermaßen an der Landschaft und an den Menschen. Richten wir also unseren Blick im diesjährigen Wettbewerb ZUKUNFTsGEMEINDE STEIERMARK auf die versteckten Juwelen dieser Kulturlandschaft, die uns so vieles über die Geschichte des Landes erzählen.

Schauen wir auch ganz bewusst auf die aktuellen Herausforderungen: Welche Wege aus der Krise werden in den steirischen Gemeinden gegangen? Welche Zeichen des Dankes werden gesetzt? Diese Zeichen können Ausdruck in der Baukultur oder in der Kunst im Allgemeinen finden, sie können Teil eines neu entdeckten Miteinanders in den steirischen Gemeinden sein. Wir möchten Initiativen und Persönlichkeiten ein Podium geben, die sich mit historischen, aber vor allem auch zeitgemäßen Ausdrucksweisen des Erinnerns nachhaltig auseinandersetzen.

Mit dem Dank für die Abwicklung des 15. Gemeindewettbewerbes an das Steirische Volksbildungswerk verbinden wir die Hoffnung, dass viele Interessierte der Einladung zur Teilnahme folgen, um die vielen steirischen Initiativen zu würdigen, die Verantwortung für unser Kulturerbe übernehmen und es so für unsere zukünftigen Generationen lebendig erhalten. Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Erfolg und freuen uns auf „wegweisende“ Einreichungen!

Ein steirisches  „Glück auf!“

Hermann Schützenhöfer, Landeshauptmann der Steiermark;
Anton Lang, Landeshauptmann-Stellvertreter der Steiermark
Mag. Christopher Drexler, Kulturlandesrat der Steiermark



Die Initiative ZUKUNFTSGEMEINDE STEIERMARK wird zum 15. Mal durchgeführt. Es handelt sich dabei um ein Projekt des Steirischen Volksbildungswerkes und des Landes Steiermark, Ressort Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Ressort Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang sowie Ressort Kulturlandesrat Mag. Christopher Drexler. Sie ist von der Weiterbildungsakademie Österreich als Bildungsveranstaltung vor Ort anerkannt.